7 Tipps für eine bessere Kundenbindung

trust element inventorum

Kundenbindung ist wichtig! Möchte ein Händler seine Kunden nachhaltig binden, wird er nicht um entsprechende Strategien herumkommen, denn nur ein zufriedener Kunde kommt wieder. Kundenbindung ist neben der Gewinnung von Neukunden eine wesentliche Aufgabe jedes Händlers. Welche besonderen Maßnahmen Sie ergreifen können, erfahren Sie in diesem Artikel.

Besondere Maßnahmen greifen immer dann, wenn die Grundbedürfnisse der Kundenbindung erfüllt sind. Zuerst gilt es, ehrlich zu sich zu sein und sich zu fragen, ob die Kunden zufrieden mit Produkt, Preis, Service und Kommunikation sind. Darauf gilt es, aufzubauen. Ein zufriedener Kunde kommt nicht nur wiederholt in Ihren Laden, sondern bringt auch neue Kunden. Schauen Sie, dass Sie Ihren Kunden bieten, was sie woanders nicht bekommen. Damit heben Sie sich von einem Teil Ihrer Mitbewerber ab. Versuchen Sie stets, Ihre Kunden zu überraschen, denn wer überrascht wird, behält die Neugier. Darum geht es überhaupt bei der Kundenbindung: beim Kunden ein positives Gefühl erzeugen, so dass er sich mit einer angenehmen Emotion an das letzte Einkaufserlebnis erinnert.  

Einige wesentliche Bestandteile bilden die Basis für weitere Kundenbindungsmaßnahmen:

ein qualitatives Produkt, ein exzellenter Service, ein Preis, der auch für den Kunden stimmt sowie Maßnahmen einer ordentlichen Kommunikation
Auch ein Lokalvorteil, längere Öffnungszeiten, fachliche Beratung und Produktverfügbarkeit sind grundlegend für das Halten des Kundenkonktakts.
Doch Kundenbindung kann darüber hinaus betrieben werden, indem Sie gezielte Sondermaßnahmen ergreifen und ein besonderes Erlebnis für Ihre Kunden gestalten.

1. Ein Event veranstalten

Eventideen können vielfältig sein, so dass dieser Weg kreativ beschritten werden kann. Eine Idee, die sicherlich viel Anklang findet, ist, einen Kulturabend zu veranstalten. Es kann aber auch ein Nachmittag kultureller Inhalte oder spielerischer Art sein: eine abendliche Lesung, oder eine Literaturveranstaltung. Es ist gut, wenn es sich bei dem Event um etwas handelt, das zu Ihrer Einrichtung passt, aber dies muss nicht einmal der Fall sein. Eine Boutique könnte beispielsweise eine Modenschau veranstalten und eine Buchhandlung eine Lesung. Egal, für welches Event Sie sich entscheiden, eine Veranstaltung muss gründlich geplant werden.
Definieren Sie zunächst einmal Ihre Ziele und überlegen Sie sich ein Thema oder ein Motto. Dementsprechend sollten Sie Ihre Location dann herrichten und dekorieren.

Denken Sie auch über Verpflegung und Technik nach. Wenn Lebensmittel ausgeschenkt werden, unterliegt die Veranstaltung dem Gaststättengesetz. Sie müssen sich eine gaststättenrechtliche Gestattung beim zuständige Ordnungsamt einholen: Damit dürfen Sie Speisen und Getränke verkaufen, auch Alkohol, jedoch nicht an Jugendliche. Diese Genehmigung kostet 25 Euro. Eine Veranstaltung muss eventuell bei der Kommune oder dem Ordnungsamt angemeldet werden. Finden Sie heraus, ob dies auf Sie zutrifft, indem Sie sich im Internet danach erkundigen, denn die Gesetzeslage ist von Bundesland zu Bundesland verschieden.
Beim Spielen lauter, fremder Musik muss dies zuvor bei der GEMA angemeldet werden. Eine Checkliste finden Sie hier.

Denken Sie auch daran, eine Veranstaltungshaftpflicht abzuschließen, damit sie sich finanziell vor Unfällen auf dem Event absichern. Denken Sie auch darüber nach, wie Sie die Nachbereitung wie das Aufräumen vornehmen, sodass Sie auch am Tag nach der Veranstaltung wie gewohnt Ihr Geschäft eröffnen können oder alternativ Ihre Kunden vorab auf die geänderten Öffnungszeiten hinweisen. Überlassen Sie so wenig wie möglich dem Zufall.

2. Mitmach-Event als Äquivalent

Es kann zwischen zwei Arten von Events unterschieden werden: zwischen einem Event, bei dem die Kunden lediglich Ihren Laden besuchen wie etwa einem „Tag der offenen Tür” und einem aktiven Mitmach-Event. Tastings sind eine gute Idee, wenn Sie Lebensmittel anbieten. Hierbei können Sie themenspezifisch Verkostungen vornehmen. Wenn Sie zum Beispiel einen Bierladen besitzen, können Sie über die Sensorik des Biers sprechen, den Kunden über diverse Bierstile informieren und vermitteln, wie Bier gebraut wird.

Eintritt dürfen Sie nur nehmen, wenn es sich um eine öffentliche Veranstaltung handelt, die zuvor ordnungsgemäß angemeldet wurde. In diesem Fall können Sie auch Gutscheine für das Event ausstellen. Achten Sie auf rechtliche Komponenten, wie etwa darauf, dass der Eintritt am Ende zu Ihren eigenen Einnahmen zählt und deshalb auch versteuert werden muss.  

Kooperieren Sie auch mit anderen, um ihr Event passend zu machen. Ein Gemüseladen kann beispielsweise mit einem Restaurant kooperieren, indem das Gemüse des Ladens zur Zubereitung der Gerichte verwendet wird.
Kunden reagieren auf emotionale Ereignisse besonders. Dinge, die sich ereignen, prägen sich besonders gut im Gedächtnis ein.  
Begrüßen Sie Ihre Kunden auf der Veranstaltung persönlich, so dass diese in Touch mit Ihnen als Geschäftsführer kommen. Das schafft Nähe.

3. Holen Sie sich Feedback ein

Sagen Sie es mit den Worten Ihrer Kunden! Fragen Sie sie, was ihnen gefällt und auch, was man verbessern könnte. Bringen Sie den dazu erforderlichen Mut auf! Sie können Ihre Kunden fragen, ob sie diese mit deren Einverständnis fotografieren können. Diese Fotos können Sie dann eventuell ausstellen. Geben Sie Ihrem Kundenstamm auch die Möglichkeit, Sie Online zu bewerten. Das geht für viele recht einfach. Wie Sie Ihren Kunden die Chance geben, sie zu bewerten, erfahren Sie hier

Nach einem Kauf können Sie zum Beispiel eine Mail mit der Bitte um Bewertung verschicken oder darum bitten, Sie auf Facebook zu liken, sollten Sie eine solche Business-Präsenz haben.

Menschen orientieren sich an anderen Menschen, das ist einfache Verkaufspsychologie. Eine Studie fand heraus, dass Menschen sich bis zu 75 % an Bewertungen orientieren. Forcieren Sie auch einen Austausch auf Augenhöhe, damit Sie sich selbst noch transparenter zeigen.

Kundenbindung

4. Kinder und ältere Menschen mitbeachten

Richten Sie eine Spielecke für den Nachwuchs ein, sowie eine Sitzmöglichkeit für ältere Leute. Möglicherweise kennen Sie diese Strategie schon aus größeren Kaufhäusern. Doch warum nicht eine solche Chance für sich selbst nutzen? Insofern Sie den nötigen Platz einrichten können, machen diese Maßnahmen Ihre Kunden nur geduldiger.

Stellen Sie auch Süßigkeiten bereit, in die Ihre Kunden hineingreifen können, wenn Sie etwa einen trockenen Mund verspüren oder Lust auf etwas Süßes verspüren. Auch dies schafft Nähe. Eine Idee ist es auch, Wasserspender aufzustellen.

5. Ungewöhnliche Tage einplanen

Da Kundenbindung auch über den Überraschungseffekt funktioniert, können Sie zu ungewöhnlichen Zeiten öffnen. Dies kann durchaus auch mal eine Ausnahme sein. Allerdings müssen Sie hier aufpassen, denn es existiert darüber eine Debatte. Händler sind an Ladenöffnungszeiten gebunden, wobei die Öffnungszeiten von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich sind. Scheuen Sie sich jedoch nicht, auch mal am Late-Night-Shopping oder einem Sonntagsverkauf teilzunehmen, insofern für Sie die Möglichkeit dazu besteht.

Feiern Sie ungewöhnliche Feiertage, wie zum Beispiel Tag des Buches in einer Buchhandlung und bieten dazu an diesem Tag die versandkostenfreie Lieferung an, schmücken Sie Ihren Laden oder verschenken Sie etwas.

6. Erlaubte Öffnungszeiten nutzen

Je nach Bundesland sind unter der Woche Öffnungszeiten von 0/6 Uhr bis 20/24 Uhr erlaubt. Die uneinheitlichen Regelungen betreffen auch die verkaufsoffenen Sonntage. Es gibt für Geschäfte in der Regel die Einschränkung, dass diese an Sonn- und Feiertagen geschlossen sein müssen. Eine Ausnahme bilden die verkaufsoffenen Sonntage im Jahr. Besondere Regelungen gelten für die Sonn- und Feiertage für bestimmte Verkaufsstellen wie etwa Kioske oder Geschäfte mit spezieller Lage, zum Beispiel an Bahnhöfen. Sie sind vom Verkaufsverbot ausgenommen. Viele Händler nutzen die ihnen zustehenden Möglichkeiten nicht aus, könnten sich darüber jedoch von anderen abheben.

7. Soziale Organisationen einbeziehen

Einkaufen und dabei noch etwas Gutes tun – was Amazon und McDonalds tun, nämlich mit dem Verkauf soziale Organisationen zu unterstützen, können Sie im Kleinen auch bewirken. Gewinnen Sie einen Verein der vielleicht bei Ihnen vor Ort ist, als Werbepartner. Dies kann eine Tierschutzorganisation sein oder eine soziale Einrichtung. Neue Unterstützergruppen zu gewinnen ist auch ein Vorteil für die Organisation selbst, da dadurch auf Sie aufmerksam gemacht und das Ansehen gestärkt wird.

Sie sehen, dass es eine Menge Möglichkeiten gibt, aktiv zu werden und die Palette ist damit noch nicht ausgeschöpft. Entdecken Sie deshalb Ihre Chancen zur Kundenbindung und starten Sie jetzt. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg!

Bilder:
https://de.fotolia.com/id/138699252
https://de.fotolia.com/id/108019581

Hinterlasse einen Kommentar

drei × zwei =

  • Gutscheincode?