Einzelhandel: Fokussiertes Arbeiten statt Ablenkung

trust element inventorum

Wer kennt das nicht? Man will sich einer wichtigen Aufgabe widmen, wird jedoch immer wieder abgelenkt. Ablenkungen können selbstverschuldet sein oder von anderen ausgehen. Eines haben sie allerdings gemeinsam: Sie kosten uns wertvolle Zeit. Doch mit unseren Tipps für fokussiertes Arbeiten gelingt es Ihnen, Ihre Zeit sinnvoll zu nutzen, um mehr Freizeit genießen zu können.

Fokussiertes Arbeiten: Weniger Ablenkung, mehr Freizeit

Auch der Einzelhändler kommt um die Büroarbeit nicht herum: Egal, ob Warenbestellung, Buchhaltung, Inventur oder Personalplanung – diese Aufgaben erfordern Ruhe und Konzentration. Manche Händler haben die Möglichkeit, sich dafür im Laufe des Tages in ein Büro innerhalb des Ladengeschäfts zurück zu ziehen, andere erledigen diese Arbeiten lieber nach Feierabend Zuhause oder am Wochenende. Doch egal, ob in den Arbeitsräumen oder den eigenen vier Wänden: Ablenkungen lauern überall. Entweder klingelt das Telefon oder Mitarbeiter und Kollegen unterbrechen die fokussierte Arbeit. Zuhause sind es der Partner, die Kinder oder unerledigte Hausarbeit, die die Gedanken abschweifen lassen. Nicht zu schweigen von selbstverschuldeten Ablenkungen, wie der Blick aufs Smartphone, das Surfen im Netz oder der Fernseher.

Da die Menge an Freizeit für Einzelhändler und Unternehmer ohnehin begrenzt ist, ist es umso wichtiger, Ablenkungen zu vermeiden und Aufgaben durch fokussiertes Arbeiten schnell und gründlich zu erledigen.

Unsere Tipps für fokussiertes Arbeiten können Ihnen helfen, sich besser zu organisieren, Ihre Arbeitsweise klar zu strukturieren und sich genau auf die vor Ihnen liegende Aufgabe zu konzentrieren. Indem Sie gleichzeitig für weniger Ablenkungen und mehr Konzentration sorgen, können Sie entspannt in den Feierabend gehen, mit dem Wissen, wirklich etwas geschafft zu haben.

Tipp 1: Feste Zeiten für wichtige Aufgaben

Fokussiertes Arbeiten verlangt eine feste Zeitplanung. Dabei sollten Sie auf Ihren eigenen Biorhythmus achten und wichtige Aufgaben in die für Sie produktivste Zeit legen. Verknüpfen Sie diese Zeiten mit Ihrem Kalender und informieren Sie auch Mitarbeiter, Kollegen oder die Familie, wenn Sie von Zuhause aus arbeiten, dass Sie in dieser Zeit nicht verfügbar sind. So verringern Sie die Wahrscheinlichkeit, von anderen unterbrochen zu werden.

Sie selbst sollten sich natürlich auch konsequent an die festgelegte Zeitspanne halten und während dieser auf das Surfen im Web sowie auf andere Ablenkungen verzichten. Es gibt verschiedene Apps für Mac und PC, mit denen Sie den Zugriff auf bestimmte Webseiten und E-Mail-Server für einen gewissen Zeitraum sperren können.

Hilfreiche Apps für gute Konzentrationsphasen:

Tipp 2: Ordnung schaffen

Unordnung am Arbeitsplatz vermindert die Konzentrationsfähigkeit und macht somit fokussiertes Arbeiten unmöglich. Sorgen Sie also für einen aufgeräumten Schreibtisch bzw. Arbeitsplatz. Das Gleiche gilt übrigens auch für ungeordnete Gedanken. Damit umherschweifende Ideen Sie nicht von der eigentlichen Aufgabe ablenken, empfiehlt sich das Arbeiten mit Notizen und To-Do-Listen (siehe Tipp 3).

Tipp 3: To-Do-Listen

Nicht jedem liegt das Führen von Listen, doch diese können fokussiertes Arbeiten erleichtern und dabei helfen, sich einen Überblick über größere Aufgaben zu verschaffen sowie Teilaufgaben zu definieren. Außerdem haben Studien gezeigt, dass man sich Dinge besser merken kann, wenn man sie vorher notiert hat. Damit die Listen nicht zu lang und unübersichtlich werden, empfiehlt es sich, sich das konkrete Ziel der Aufgabe vor Augen zu führen und Unterpunkte entsprechend zu priorisieren.

Praktische To-Do-Apps für Mac und Windows:

Tipp 4: E-Mail & Social Media: Bitte nicht stören

Die Angst, wichtige Neuigkeiten zu verpassen, treibt uns immer wieder dazu, regelmäßig E-Mails und Social Media-Profile zu checken, in den meisten Fällen häufiger als nötig. Hier ist es wichtig, konsequent zu sein. Es reicht vollkommen aus, wenn Sie zwei- bis dreimal am Tag Ihre E-Mails lesen sowie Facebook, Twitter und Co. nach Neuigkeiten durchforsten. 

Für den Zeitraum, in dem Sie produktiv arbeiten wollen, nutzen Sie am Besten die Nicht Stören-Funktion auf Ihrem Smartphone und schalten auch an Ihrem Computer die Benachrichtigungen für einen gewissen Zeitraum aus (siehe Tipp 1).

Tipp 5: Musik oder Stille?

Abhängig von der Aufgabe und der Stimmung kann Musik dazu beitragen, die Konzentration zu steigern. Kopfhörer, die Umgebungsgeräusche absorbieren, eignen sich dafür besonders gut.

Manche Menschen arbeiten jedoch besser in vollkommener Stille oder mit Hintergrundgeräuschen, z. B. aus der Natur. Sie sollten verschiedene Möglichkeiten ausprobieren, um herauszufinden, womit Sie Ihre Gedanken am Besten fokussieren können.

Apps für die passende auditive Stimmung:

Tipp 6: Regelmäßige Pausen

Für fokussiertes Arbeiten sollten Sie in regelmäßigen Abständen kurze Pausen statt eine lange  machen und es vermeiden, erst eine Pause einzulegen, wenn Sie bereits erschöpft sind. Verzichten Sie, wenn möglich, darauf, in den Pausen online zu gehen. Machen Sie stattdessen Atem- oder Streckübungen, Yoga oder einen Spaziergang an der frischen Luft. Egal, wie Sie Ihre Pause verbringen möchten: Sie sollten die Zeit in jedem Fall nutzen, um sich zu entspannen.

Tipp 7: Essen und Trinken

Wenn man ganz in die Arbeit vertieft ist, kann man schon mal vergessen, etwas zu essen oder zu trinken. Das hat aber negative Auswirkungen auf die Konzentration. Achten Sie daher darauf, regelmäßig zu trinken. Statt einem schweren Mittagessen, nehmen Sie lieber leichte Kost in mehreren kleinen Portionen über den Tag verteilt zu sich. So halten Sie Ihr Konzentrationslevel aufrecht und werden nicht müde.

Tipp 8: Kein Multi-Tasking

Beim Versuch, möglichst viele Dinge auf einmal zu machen, schleichen sich die meisten Fehler ein. Außerdem ist man durch Multi-Tasking schneller erschöpft und gestresst. Konzentrieren Sie sich daher lieber auf eine Aufgabe und beenden Sie diese, bevor Sie mit der nächsten beginnen. Diese Arbeitsweise verbessert Ihre Produktivität sowie das Endergebnis und stärkt die eigene Zufriedenheit.

Fokus wahren

Für fokussiertes Arbeiten kommt es also vor allem darauf an, Ablenkungen von außen zu vermeiden. Richtige Tools für Smartphones und Compute können dabei eine gute Stütze sein. Außerdem kann das passende Ambiente helfen, sich auf seine Ziele zu fokussieren. Wichtig ist dabei jedoch immer, dass man bei der Umsetzung konsequent ist und sich nicht selbst boykottiert.

Titelbild: Triff / shutterstock.com

Quellen: Ivan Blatter Trainings, Thomas Mangold, Kununu, t3n, glücklich leben-Akademie