E-Commerce im Einzelhandel - Interview mit Hannes Kirchbaumer - Inventorum

trust element inventorum

E-Commerce im Einzelhandel Warum Internetpräsenz und ein eigener Onlineshop unverzichtbar sind

hannes-kirchbaumer-345x345px

Gerade zur heutigen Zeit ist es für Betreiber eines stationären Geschäftes wichtiger denn je, mit der Zeit zu gehen und sich auch um seinen Online-Auftritt zu kümmern. Nahe am Alltag des Händlers unterstützt Hannes Kirchbaumer mit seinen Dienstleistungen jeden dabei, mit der Zeit zu gehen ‒ egal ob der eigene Online-Shop, Suchmaschinenoptimierung- und marketing, das richtige Analysieren oder E-Mail-Marketing.

Mehr als 12 Jahre Erfahrung im E-Commerce und die familiäre Verwurzelung im Einzelhandel machen den Österreicher zu einem ganz besonderen Experten des Handels und uns gibt er wichtige Einblicke zum Start in den E-Commerce.

Einzelhandel und E-Commerce – Was verbinden Sie persönlich damit?

Da ich selbst meine Berufslaufbahn in unserem damaligen Familienbetrieb im Herrenmode Einzelhandel begonnen habe, bin ich seit jeher mit dem Einzelhandel stark verbunden. Seit 2008 begleite ich nun ehemalige Kollegen dabei, den Kanal „E-Commerce“ aufzubauen und erfolgreich zu nutzen.

Die Entwicklung in den letzten Jahren im Bereich E-Commerce war rasant und gleichzeitig werden auch die technischen Lösungen dank Cloud-Computing immer besser und auch für den kleinen oder mittelgroßen Händler erschwinglich. INVENTORUM ist ein solches Beispiel und lässt sich wunderbar mit einem Onlineshop verbinden.

Warum sollte ein Händler mit stationärem Geschäft auch online aktiv sein?

Das Internet hat alle unsere Lebensbereiche verändert, man braucht nur an einer Bushaltestelle vorbeigehen und die wartenden Personen beobachten ‒ der Großteil hat seinen Blick am Smartphone. Dort wo die Aufmerksamkeit der Zielgruppe ist, sollte auch der Händler präsent sein. Der Trend geht einfach ganz klar in Richtung Multi-Channel. Der Kunde möchte nicht nur einfach im Laden oder Internet shoppen. Es wird auch erwartet, dass man sich online informieren und offline einkaufen, aber auch offline informieren und dann doch bequem von zuhause aus bestellen kann.

Welche konkreten Tipps haben Sie für Onlineshop-Betreiber, um mehr Reichweite zu generieren?

Im Jahr 2016 hat die mobile Internetnutzung erstmals die klassische Desktop Nutzung überholt. Und auch auf Smartphones und Tablets wird wiederum zum Großteil auf Social Media von Facebook über Instagram, Snapchat bis YouTube zugegriffen.

shutterstock_48719776

Das bedeutet, dass zwei Dinge Pflicht sind: zum einen die Optimierung des Shops für mobile Geräte und zum anderen die Präsenz mit Content und Produkten in den Social-Media-Kanälen. Wer auch online eine Geschichte rund um seine Produkte und sein Geschäft erzählen kann, bekommt mehr Aufmerksamkeit.

Außerdem erlauben es die gezielten Werbemöglichkeiten mittlerweile, zur organischen Reichweite auch aktiv in der Zielgruppe zu werben!

Nur allein die Anzahl der Online-Verkäufe ist ja nicht ausschlaggebend – Wie analysiert man den Erfolg im E-Commerce richtig?

Wenn man als bestehender Einzelhändler mit einem Onlineshop startet, muss man aus meiner Erfahrung je nach Werbeaktivität 3 bis 9 Monate warten, bis man zu einer vernünftigen Anzahl an Onlinebestellungen kommt. Bei den meisten ist der positive Effekt im Laden aber deutlich früher zu bemerken, da diejenigen Kunden, die das Geschäft schon kennen, auf einmal auch online das Angebot durchsehen können und der Händler mehr Aufmerksamkeit bekommt.

Aufgrund der Verbindung der Kanäle reicht es nicht, nur den Online Umsatz als Indikator zu verwenden. Meiner Meinung nach sollte man alle Aktivitäten nach der jeweiligen Reichweite bewerten, den Onlineshop in erster Linie als Online Katalog und Service für die bestehenden Kunden sehen und erst nach der Startphase auch die Anzahl der Bestellungen stärker gewichten.

Nicht jeder ist Profi im Online Marketing – Wo bekommt man professionelle Beratung und was gibt es zu beachten?

Im Online Marketing gibt es verschiedene Ansätze der Durchführung. Ich bevorzuge es, den Kunden direkt mit einzubinden. In einem ersten Gespräch und/oder Workshop sollte man die Kanäle definieren, die man bespielen möchte und sich einen entsprechenden Plan erarbeiten. Die einzelnen inhaltlichen Arbeitspakete können dann durchaus auch vom Kunden selbst umgesetzt werden. Mein Part als Berater ist das laufende Monitoring sowie die Betreuung der bezahlten Anzeigen, z.B. auf Facebook, Instagram oder bei Google. Gerne übernehme aber ich auch Inhaltsgestaltung oder Postings.

Um die Authentizität zu optimieren macht es Sinn, möglichst eng zusammenzuarbeiten und auch laufend die Maßnahmen zu hinterfragen: „Wer ist unsere Zielgruppe?“, „Erreichen wir unsere Zielgruppe?“, „Wie stehen wir im Vergleich zum Mitbewerb?“ und „Welche Kanäle bringen uns die meisten Conversions?“.



Über den Autor/in
Hannes Kirchbaumer
Inhaber

next generation ECommerce

Experte/in für

E-Commerce & Online Marketing


Sie möchten den Einzelhandel unterstützen und unsere Runde erweitern?
Wir freuen uns über Ihre Anfrage. Oder rufen Sie uns einfach an 030 208 986 369.


Bitte füllen Sie die folgenden Felder aus (* = Pflichtfeld)

Ich interessiere mich für folgende Themen (*)

 Aktuelle Entwicklungen E-commerce Existenzgründung Geschäftsoptimierung Marketing Rechts-und Gesetzeslagen Shop-Einrichtung Steuern und Buchhaltung

Hinterlasse einen Kommentar

fünf × fünf =