INVENTORUM:  Neue Kooperationen und Funktionalitäten

trust element inventorum

Mit Zusatzfunktionen wie einer eBay- und Onlineshop-Anbindung löst das Start-up INVENTORUM den Anspruch ein, mehr als “nur” ein iPad-Kassensystem für den Handel zu sein. Wie Unternehmensgründer Christoph Brem berichtet, werden damit die in unserem zu Anfang des Jahres erschienenen Local-Heroes-Beitrag angerissenen Möglichkeiten sukzessive umgesetzt. Damit trifft INVENTORUM nicht nur bei einer steigenden Zahl von Händlern auf positive Resonanz, sondern konnte sich das Start-up auch bereits die Aufmerksamkeit von großen Playern wie PayPal oder dem Shoppingcenter-Betreiber ECE sichern. Im Local Heroes Sommer-Interview berichtet Christoph Brem u.a. über den Stand dieser Kooperationen und weitere Ausbaupläne.

Location Insider: Wie viele Händler setzen INVENTORUM heute ein?

Christoph Brem: Wir haben mittlerweile über 1.000 Accounts freigeschaltet. Knapp 200 nutzen das System schon im vollen Einsatz im Einzelhandel.

Location Insider: Wird INVENTORUM von den Kunden vor allem als iPad-Kasse wahrgenommen oder spielt auch die Option, das System als eBay-/Onlineshop-Schnittstelle zu nutzen, eine Rolle?

Christoph Brem: Zunächst stehen die Prozesse im Geschäft, wie Buchhaltung und Warenwirtschaft im Vordergrund. Mit eBay und dem Onlineshop gehen wir gerade an den Start, das erste Feedback der Beta Nutzer ist aber sehr gut.

Location Insider: Wie umfangreich ist der Beta-Lauf mit eBay angelegt?

Christoph Brem: Wir haben hier gerade erst angefangen. Aktuell haben wir etwa ein Dutzend Läden, die das Feature bereits nutzen. Wir können dabei auf Promotionen aufbauen, die eBay auch bei anderen Integratoren verwendet, so wie beispielsweise die Möglichkeit, während der ersten drei Monate Angebote kostenlos zu listen.

In INVENTORUM angelegte Produkte lassen sich einfach nach eBay exportieren

Location Insider: Wird die Onlineshop-Funktionalität von INVENTORUM ebenfalls bereits live eingesetzt?

Christoph Brem: Ja, das ist schon der Fall. Ein Beispiel dafür ist Sportshop Fairplay.

Location Insider: Vor kurzem wurde bekannt, dass INVENTORUM bei der „Click & Collect“-App von ECE, die der Shoppingcenter-Betreiber derzeit an seinen Standorten in Hamburg Alstertal sowie Essen Limbecker Platz testet, als Partner beteiligt ist. Wie sieht diese Zusammenarbeit aus?

Christoph Brem: Wir sind für die Funktionen Warenwirtschaft und Auftragsbearbeitung im Laden verantwortlich. Für dieses Projekt nutzen die Filialisten separate Bestände, die bei uns eingepflegt werden und dort für Bestellungen aus der ECE-App genutzt werden. Bei Abholung wird die Bestellung dann über uns auch ausgecheckt.

Für das Zustandekommen der Zusammenarbeit mit ECE hat uns die bestehende Integration von INVENTORUM in PayPal Checkin geholfen, auch wenn die Bezahlmethode hier noch nicht benutzt wird.

Location Insider: Bisher bietet nur ein Händler die Möglichkeit an, basierend auf INVENTORUM mit PayPal Checkin zu bezahlen. Woran liegt das?

Christoph Brem: PayPal hat die Zusammenarbeit mit INVENTORUM für Check-in noch nicht offiziell gestartet oder beworben, daher ist der Umfang der Kooperation noch gering. Unsere Erfahrung im Hinblick auf den Prozess und die Zufriedenheit der Kunden ist jedoch sehr gut. Wir hoffen hier auf mehr in Q4.

Christoph Brem: CCV gehört zu den traditionellen Providern für die Kartenzahlung. Da diese weit verbreitet sind und viele Händler an diese Art der Zahlung eher gewöhnt sind, haben wir dies als Alternative zu iZettle mit aufgenommen. Der Prozess funktioniert sehr ähnlich, der Betrag wird direkt auf das Terminal übertragen, die Bezahlung dort ausgeführt, die Rechnung in unserem System erstellt und in unserer Buchhaltung entsprechend vermerkt.

Location Insider: Arbeitet Ihr darüber hinaus an weiteren Kooperationen?

Christoph Brem: Zwar gibt es noch keine spruchreifen Ergebnisse, doch besteht natürlich eine Synergie zwischen unserer B2B-Software und B2C-gerichteten Local-Commerce-Plattformen. Für solche Portale können wir den Geschäftsinhabern das Leben erleichtern in dem wir ähnlich wie eBay das Portal als Channel einbauen und an die Warenwirtschaft anbinden. Die Herausforderung ist, zu sehen, welchen Portale genügend Traktion bekommen werden und ob wir dann für jedes einzelne eine Anbindung machen, oder selbst eine API rausgeben.

Location Insider: Mit dem als Same-Day-Delivery-Dienst gestarteten MyLane versucht sich nun ein weiterer Anbieter als „iPad-Kassensystem für den Handel“ zu positionieren

Christoph Brem: Wir haben nichts gegen mehr Anbieter auf dem Gebiet – schließlich würde deren Marketingbudget auch uns helfen.

„Neue Helden braucht der Handel“, so lautet das Motto unserer Artikelserie Local Heroes. Folgerichtig geht es uns mit den Beiträgen der Rubrik nicht darum, x-beliebige Fallbeispiele aneinanderzureihen, sondern ein Bewusstsein zu schaffen für den Handel der Zukunft, der auf ganz selbstverständliche Weise die Grenzen von Online und Offline überschreitet. Deshalb begleitet Location Insider auch nach der Erstveröffentlichung kontinuierlich den weiteren Werdegang der jeweiligen Unternehmen. Die ereignisarmeren Sommerwochen haben wir deshalb genutzt, um im Rahmen einer Interview-Serie einen tiefergehenden Blick auf die Entwicklung besonders spannender „Local Heroes“ zu werfen – wie z.B. Inventorum, das den Reigen der Sommer-Interviews beschließt.

Location Insider: Eine weitere Zusammenarbeit hat IN kürzlich mit dem Bezahlterminal-Anbieter CCV gestartet. Worum geht es dabei?