Zählst du noch oder NFC´st du schon? – Die wichtigsten Zahlungsmethoden auf dem Prüfstand - Inventorum

trust element inventorum

Zukunftsträchtige Innovationen stellen Händler sowie Kunden auch beim Bezahlen immer wieder vor Herausforderungen. Es gibt mittlerweile sehr viele verschiedene Zahlungsmöglichkeiten. Durch den Onlinehandel werden es noch mehr. Wir stellen Ihnen hier die Vor- und Nachteile einer Auswahl der gängigen Zahlungsmethoden vor.

Ist der Kunde zufrieden, kommt er wieder. Diese Wahrheit gilt sowohl für den stationären Handel als auch für den Onlinehandel. Händler müssen heutzutage flexibel auf Veränderungen reagieren. Dies betrifft auch die Zahlmethoden. Egal ob Online oder Offline – eine geringe Auswahl an Zahlungsmöglichkeiten kann sogar dazu führen, dass ein Kunde die Zahlung abbricht und lieber woanders kauft. Eine Studie des ECC Köln und der Hochschule Aschaffenburg, die sich auf den Onlinehandel bezieht, zeigt, dass die Zahlungsmethoden einen Einfluss auf die Umsätze und die Kaufabbrüche haben. So konnte nachgewiesen werden, dass sich nach Einführung bestimmter Zahlverfahren der Umsatz teilweise erheblich steigerte.

Zahlungsmethoden
Quelle: IFH Köln

Die Studie zeigt auch auf, dass nur acht Prozent der Käufer auf ein alternatives Zahlungsverfahren ausweichen würden, wenn das Zahlverfahren ihrer Wahl nicht angeboten würde. Ist hingegen die Zahlungsmethode, die ein Kunde präferiert, vorhanden, kann dies zu Umsatzsteigerungen führen. Deshalb ist es relevant, dass Händler unterschiedliche Verfahren anbieten. Im stationären Handel sowie im E-Commerce sehen sich Händler in der Plicht, verschiedene Zahlungsmethoden anzubieten um dem Kunden entgegenzukommen.

Stationäre Händler sehen eine Verbreitung kontaktloser Kartenzahlmethoden (NFC – near field communication) für die Zukunft der nächsten fünf Jahre. Diese sollen neben den schon etablierten Kartenzahlungsverfahren wie der Kreditkarte und der Girokarte stärker in den Einsatz kommen. Auf Kundenseite hingegen sind es nur knapp die Hälfte aller Konsumenten, die diese Methoden wählen würden. Für die Einführung der neuen Zahlungsverfahren gewichten die stationären Händler unterschiedliche Aspekte:

Zahlungssysteme
Quelle: Universität Regensburg

Kunden und Händler kennen verschiedene Zahlungsmethoden, die zum Teil nur Online oder Offline gelten oder aber in beiden Bereichen eingesetzt werden. Wir stellen Ihnen in diesem Artikel die einzelnen Vor- und Nachteile der relevantesten Methoden im Einzelhandel alphabetisch sortiert vor:

ZahlungsmethodeBeschreibungVorteile Nachteile
Amazon Payments Grundlage für diese Bezahlmethode ist das Kundenkonto von Amazon. Hier hinterlegt der Kunde seine Daten der Kreditkarte oder die des Girokontos. Genauso wie die Methoden Sofortüberweisung und PayPal vermittelt Amazon Payments zwischen Käufer und Händler.Händler:
kann die Kaufabbruchrate reduzieren

Kunde:
Der Händler erfährt nichts von den Kontodaten des Käufers

Erst nach Warenversand wird der Betrag eingefordert

Bequem, da nur Benutzername und Passwort eingegeben werden müssen
Händler:
Es fallen derzeit 0,35 Euro pauschale Gebühren + 1,9% vom Warenkorbwert an


Kunde:
Wenig verbreitet und nicht von vielen Händlern angeboten

Nur für Kunden mit Amazon-Account

Es ist umstritten, ob Amazon das Einkaufsverhalten auswertet
Barzahlung Auch wenn mitunter über die Abschaffung von Bargeld diskutiert wird, so ist dieses nach wie vor sehr beliebt, so die Bilanz des Bundesbank-Vorstehers Carl-Ludwig Thiele. Immer noch die Hälfte aller Ausgaben würden in bar getätigt werden.allgemein:
Zahlung geht binnen weniger Sekunden von statten

Händler:
Der Gesamtumsatz liegt sofort vor


Kunde:
Privatsphäre wird gewahrt
Händler:
Gefälschte Banknoten können untergemischt sein

Kunde:
Möglicher Verlust des Portemonnaies
EC-Karte
Beim Bezahlen mit EC-Karte wird das Geld vom Bankkonto abgebucht. Dazu gibt der Kunde eine Geheimzahl in das EC-Gerät ein oder unterschreibt den Beleg. Das Konto wird binnen kurzer Zeit mit dem entsprechenden Betrag belastet.allgemein:
Schnelle Abbuchung, wodurch der Überblick gewahrt wird

Händler:
bekommt den Kaufpreis direkt auf das Konto gutgeschrieben, wodurch die Zählung von Bargeld entfällt

Kunde:
Bargeldloses Zahlen ist möglich, so dass ein häufiger Weg zur Bank erspart bleibt
Händler: muss über ein EC-Kartenlesegerät verfügen











Kunde:
Bei Verlust muss die Karte sehr schnell gesperrt werden

Aufgrund schneller Abbuchung muss das Konto gedeckt sein
Kreditkarte Die Zahlung erfolgt bei der Kreditkartenzahlung beim Kaufabschluss über das Kreditkarteninstitut bzw. eine Bank.allgemein:
Kann weltweit eingesetzt werden
Sichere Zahlung
Geringer Aufwand, da Abläufe automatisiert erfolgen

Für Kunden:
Beliebt, da sie Nutzern kurzfristig einen Kreditrahmen einräumt

Händler:
müssen Transaktionsgebühren zahlen

Kunden:
Kreditkarte kann Kontoführungsgebühren kosten

Nicht überall einsetzbar, da nicht von allen Händlern akzeptiert

Lastschrift Die Zahlung erfolgt nach der Lieferung durch einen Bankeinzug.Händler:
kann selbst den Zeitpunkt der Bezahlung bestimmen, somit kann er mit den Geldern kalkulieren

Kunden:
Beliebt, da einfach zu handhaben

Einfach und bequem, da sich der Kunde nicht um die Einhaltung von Fristen kümmern muss

Geläufige Methode, so dass Vertrauen der Kunden schon vorhanden ist
Händler:
Es besteht ein Risiko, dass die Zahlung ausfällt

Aufwand für den Händler, da er sich um die Modalitäten wie den Zeitpunkt der Zahlung und die Eingänge selbst kümmern muss

Kunden:
Wird von manchen als unsicher betrachtet, weil Kontodaten elektronisch versandt werden
NachnahmeDie Ware wird bei dieser Zahlungsmethode bezahlt, wenn sie dem Kunden vom Lieferanten übergeben wird. allgemein:
Sichere Zahlmethode für Kunden und Händler, da die Zahlung bei der Übergabe persönlich erfolgt und somit getilgt ist

Händler:
erhält sein Geld

Kunden:
Schneller Versand
Kunden:
muss anwesend sein, wenn die Ware eintrifft

Paketinhalt kann vor der Zahlung nicht überprüft werden

Gegebenfalls fallen Zusatzgebühren bei größeren Sendungen an
NFCMit dem Smartphone kann man bezahlen, wenn die SIM-Karte die sogenannte Near Field Communication (NFC) unterstützt. In sogenannten „Wallets“ bewahrt man virtuelle Kreditkarten auf. Sie müssen das Telefon nur wenige Zentimeter über das Lesegerät an der Kasse halten.allgemein:
Schnell und bequem, da nur ein Handgriff nötig

Händler:
Bargeldversorgung und die -einzahlung entfallen

Rabatte können verteilt werden

Die Integration von Location Based Services und Social-Media-Interaktionen ist möglich
Für Kunden: Das Handy hat man meist dabei

Kunden:
Bei Verlust kann der Anschluss schnell gesperrt werden
Kunden:
Einholen von Verbraucherinfos möglich

Fehlen eines ganzheitlichen Systems, d.h. für viele Dienste muss man sich extra anmelden

Teilweise werden Zusatzgebühren berechnet

Es gibt unseriöse Anbieter
PayPalIst ein Bezahlsystem, das genutzt werden kann, wenn der Anwender dort ein virtuelles Konto eröffnet hat. Kontoinhaber können dieses Konto immer wieder aufladen, etwa mit einer Überweisung vom eigenen Girokonto oder durch das Hinterlegen der Kreditkarte.Schnelle Abwicklung

Bietet auf dem Smartphone sichtbar lokale Einkaufsmöglichkeiten an

Händler:
erhält das Geld sofort

Kunden: Zahlungsempfänger bekommt keine Bankdaten und Angaben zur Kreditkarte des Kunden

Sicherheit für Kunden, da das Geld kann zurückerhalten werden
Kunden:
Sie werden ab und zu Opfer von Phishing-Attacken

Außerhalb von eBay verlangen Verkäufer gelegentlich Gebühren (1-3 %)
RechnungDer Kauf auf Rechnung ist bei Kunden beliebt. Die Ware wird hier erst nach der Lieferung und dem Erhalt der Rechnung gezahlt.Kunden:
braucht keine Kontodaten an die Firma weiterzugeben

Bezahlung erfolgt erst nach Lieferung der Ware

Bei Kunden beliebt, weshalb diese gern im Shop kaufen werden
Händler:
Es gibt ein Risiko, da die Ware eventuell unbezahlt behalten wird
VorkasseVorkasse ist ein Zahlungsverfahren, dass sowohl Offline als auch Online angeboten wird. Im Internethandel wird diese spezielle Überweisungsmethode von Betreibern wie sofortüberweisung.de bereitgestellt. Der Kunde muss dazu PIN und TAN auf der Shopseite eingeben. Daraufhin werden die Daten an die Bank weitergeleitet und die Zahlung folgt wie gewohnt.
Lediglich der Zahlungsvorgang läuft Offline anders ab. Der Kunde vom Käufer die Kontodaten und überweist per Überweisungsschein der Bank oder Online über das Online-Banking.
Händler:
ist sicher, da er das Geld vor der Auslieferung erhält

Günstig für den Händler

Kunden:
einige Händler bieten Rabatte bei Vorkasse
Kunden:
Sie haben kleineren Unternehmen gegenüber weniger Vertrauen

gehen ein Risiko ein, dass die Ware nicht einwandfrei ist oder nicht verschickt wird

Fazit: Wissen um Zahlungsmethoden auf einen Schlag

Jede der Zahlungsmethoden hat Vor- und Nachteile für Händler ebenso wie für die Kunden. Als Händler ist es immer sinnvoll, so viele Zahlungsarten wie möglich anzubieten, da dies die Absprungrate von Kunden minimiert. Die beliebtesten Zahlungsmethoden sollten dabei berücksichtigt werden.

Bezogen auf den gesamten Handel zeigte sich anhand zweier verschiedener Studien, dass am Gefragtesten noch immer die Barzahlung und die Zahlung per Girokarte sind. Deshalb sollten Sie diese Zahlungsmethoden in Ihrem Ladengeschäft anbieten.

Zahlungssysteme
https://www.bezahlen.de/wie-deutsche-bezahlen.php
Zahlungssysteme
https://www.bezahlen.de/wie-deutsche-bezahlen.php

Im Onlinehandel hingegen verwenden Kunden am Liebsten das Zahlungsmittel „Kauf auf Rechnung”. Es ist sinnvoll, Online die Zahlungsarten Amazon Payments, Kauf auf Rechnung, PayPal, Lastschrift und Girokarte anzubieten.

Zahlungssysteme
Quelle: ECC Köln

Zwar kann man von einer Änderung ausgehen, und in der Tat werden aktuelle Methoden wie die Zahlung per Smartphone bereits genutzt, doch diese Entwicklung verfolgt bisher nur ein Bruchteil der Kunden. Dennoch kann es für die stationären Händler genauso wie für die Onlinehändler sinnvoll sein, sich mit den neueren Zahlungsmethoden auseinanderzusetzen.

Quellen:
https://www.elbenwald.de/Zahlungsarten
https://www.kreditkarten-beratung.de/vorteile-nachteile-kreditkarte.php
https://www.df-ds.de/wp/archiv/pro-und-contra-zahlungsverfahren-im-internet
https://www.it-sicherheit.de/ratgeber/it_sicherheitstipps/tipp/zahlungsmethoden-fuers-online-shopping-im-ueberbl/
https://www.zum.de/Faecher/kurse/boeing/udb/bwl-grundl/Zahlungsarten-Info.pdf
http://www.tagesgeldvergleich.com/online-bezahlsysteme/paypal
https://www.welt.de/finanzen/article146549166/Online-Barzahlung-Sofortueberweisung-Wie-geht-das.html
http://www.kostenlose-kreditkarten.info/informationen/zinsfreies-zahlungsziel.html

Studien:
https://www.ifhkoeln.de/pressemitteilungen/details/fast-jeder-siebte-online-kunde-geht-waehrend-des-zahlungsprozesses-verloren/
https://www.bezahlen.de/wie-deutsche-bezahlen.php
https://ecommerce-leitfaden.de/studien/item/zukunft-des-bezahlens

Hinterlasse einen Kommentar

13 + neunzehn =